Schülerunion Tirol

Eistee als Motivator

Am Montag starteten die Schülerinnen und Schüler Tirols in das zweite Semester. Einige von ihnen wurden von ihrer Schülervertretung überrascht, denn die Schülerunion Tirol verteilte gemeinsam mit den Schulsprechern Eistee. Fast 5.000 Flaschen wurden an Tiroler Schulen verteilt und bereiteten so den Schülerinnen und Schülern einen netten Start ins 2. Semester.

Für die Schülerunion Tirol war es weit mehr als nur ein Geschenk, es sollte ein Motivator sein. „In einer Zeit in der Maturanten vorgeworfen wird, ihre Arbeiten nicht selbst zu verfassen, wollten wir ein Zeichen der Wertschätzung und der Motivation an die Schülerinnen und Schüler senden.“ so der Landesobmann Max Hagenbuchner.

Man wolle deutlich zeigen, dass nichts demotivierender und ernüchternder sei als die eigene Leistung aberkannt zu bekommen. Dass ein Schulsystem nicht auf einem reinen Belohnungssystem aufbauen kann steht für die Schülerunion Tirol außer Frage, „aber es spricht doch nichts gegen eine kleine Aufmerksamkeit zwischendurch.“ meint der Landesgeschäftsführer der Schülerunion Tirol Julian Baumann, und weiter: „Schließlich erhalten kleine Geschenke nicht nur die Freundschaft, sondern sicherlich auch die Motivation.“

Die Schülerunion Tirol bedankt sich bei den zahlreichen Schülervertretungen die sich an der Aktion beteiligt haben und verspricht den Schülerinnen und Schülern sich auch in Zukunft mit vielen Projekten für sie einzusetzen.

Anfragen für weitere Verteilaktionen können über max.hagenbuchner@schuelerunion.at erfolgen.

Take Off 16

Take Off 2016

Am Wochenende (18.-20.11) veranstaltete die Schülerunion Tirol gemeinsam mit den Länderorganisationen aus Salzburg und Vorarlberg das größte Seminar für Schülerinnen und Schüler in Westösterreich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in 6 Seminargruppen von insgesamt 10 professionellen Trainern der Schülerunion in den verschiedensten Bereichen weitergebildet. So standen neben Rhetorik, Projektmanagement und Motivation auch Selfmarketing, Brain and More (also Lernen lernen) und eine Pressegruppe zur Auswahl.

Die Schülerunion Tirol, Salzburg und Vorarlberg schaut auf ein sehr gelungenes Wochenende zurück. Seit vielen Jahren gab es zum ersten Mal eine neue Location in Brixlegg, das war nicht nur eine Umstellung für alle Beteiligen und eine Menge an unerwarteten Herausforderungen, sondern vor allem eine wichtige Weiterentwicklung dieses großartigen Seminars.

Neben vielen Inhalten die von den Schülerinnen und Schülern gierig aufgenommen wurden, kam natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. Am Samstagabend durfte die Projektmanagementgruppe ihr erstes Projekt organisieren und stellte kurzer Hand eine Abendveranstaltung auf die Beine. Die Pressegruppe erstellte eine komplette Zeitung und auch in den anderen Gruppen war der Tag geprägt von Challenges und gemeinsamen Erlebnissen.
Zum Abschluss des Tages durfte dann natürlich auch gemeinsam mit Organisationsteam und Gästen aus allen drei Bundesländern gefeiert werden. So fanden sich am Samstagabend über 140 Teilnehmer, Gäste und Funktionäre der Schülerunion zu einer gelungen Abschlussparty ein, bevor es dann nach einem letzten Seminarblock und dem Mittagessen am Sonntag wieder mit den Öffis nach Hause ging.

Das Take Off ist für viele Schülerinnen und Schüler das erste größere Seminar und wird mit Sicherheit in Erinnerung bleiben. Besonders die Freundschaften, die an diesem Wochenende entstanden sind werden noch lange bestand haben, waren sich die Teilnehmer am Ende des Seminars sicher.

Zentrale Forderungen der Schülerunion beim 1. Schülerparlament behandelt!

Innsbruck – Schon am Tag nach dem Schülerparlament wurde gemeinsam mit der Landesschülervertretung Tirol die Umsetzung der Forderungen in Angriff genommen.

Mehrmals im Jahr veranstaltet die Landesschülervertretung Tirol Schülerparlamente im Tiroler Landhaus. Schülerinnen und Schüler haben hier die Möglichkeit über Forderungen zu debattieren und anschließend darüber abzustimmen.

Die Schülerunion Tirol gewann in diesem Jahr bei den Wahlen zur Landesschülervertretung alle achtzehn Mandate. Gemeinsam wird mit der LSV an der Umsetzung der Forderungen gearbeitet.

Eines der Kernthemen war der „digitalisierte Unterricht“, wo es einerseits um Gerätemanagement, aber auch um die Digitalisierung der Unterrichtsmaterialien geht. Bereits seit Jahren gibt es schon effektivere, sparsamere und modernere Möglichkeiten, Wissen zu vermitteln. Sei es durch modernere Serverinfrastrukturen, aber auch durch die Verwendung von digitalen und interaktiven Schulbüchern.

Weiters wurde die Forderung „Politische Bildung als Unterrichtsfach“ positiv abgestimmt. Die Schülerunion fordert dies bereits seit längerer Zeit. Diese Forderung ist ein Schritt in die richtige Richtung um Schülerinnen und Schüler bestmöglichst auf Wahlen vorzubereiten. Besonders ab der siebten Schulstufe sollte dies aufgrund der Wahlberechtigung als Unterrichtsfach umgesetzt werden. Nur dadurch kann die Schülerschaft bestmöglichst auf das weitere Leben vorbereitet werden!

Schülerunion Tirol unterstützt Schülerschaft mit Startpaketen im neuen Schuljahr

Innsbruck – Mit den ersten Schultagen begann österreichweit die Schulstartaktion der Schülerunion. Bundesweit werden rund 200.000 Startgeschenke an die Schülerinnen und Schülern verteilt. Die Schülerunion Tirol wünscht allen Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches Schuljahr.

Bereits seit Freitagfrüh werden in Tirol die Schulstartpakete an alle Schülerinnen und Schüler verteilt. Sehr viele freuen sich über die Pakete, die sie in ihren ersten Wochen und Tagen unterstützen. Noch bis Ende nächster Woche werden die Pakete verteilt.READ MORE

Papier Grundlage für Integration!

Innsbruck – Über 1500 Hefte und Collegeblöcke spendete die größte Schülerorganisation Tirols an Refugeeslearn.

“Damit zeigen wir einmal mehr wo für uns der Schlüssel zu erfolgreicher Integration liegt, nämlich in der Bildung und besonders im Erlernen der deutschen Sprache“

so der Obmann der Schülerunion Tirol Max Hagenbuchner.

Refugeeslearn ist ein Zusammenschluss aus über 100 Freiwilligen in Tirol. “Ziel unserer gemeinnützigen Initiative ist es, Begegnungen von Menschen unterschiedlichster Kulturen und Sprachen zu ermöglichen und auf diese Weise Integration voranzutreiben. Freude am Lernen, ein herzliches Miteinander und gegenseitiger Respekt stehen dabei im Vordergrund.“ so das Refugeeslearn Team bei der Übergabe der Hefte und Blöcke.

Die Schülerunion nimmt sich damit dem Thema der vielen außerordentlichen Schüler in Tirol an. Ziel muss es sein Flüchtlingskinder und Jugendliche so schnell wie möglich in den Regelunterricht aufzunehmen. Genau das wird Schülerinnen und Schülern mit schlechten Deutschkenntnissen ermöglicht, wenn sie als außerordentliche Schüler eingestuft werden. Dann gilt es aber die deutsche Sprache so schnell wie möglich zu erlernen, da ansonsten die Unterrichtsqualität stark unter den Sprachbarrieren leidet.

„Hier leistet das ehrenamtliche Team von Refugeeslearn eine herausragende Rolle, die wir gerne unterstützen”, so Max Hagenbuchner.

Max Hagenbuchner zum neuen Obmann gewählt

Utl.: Hochmotiviertes Landesvorstandsteam mit Obmann Max Hagenbuchner startet ins neue Vereinsjahr mit vielen Ideen und Neuerungen

Innsbruck – Am 27.08.2016 wurde Max Hagenbuchner mit 88,89% zum neuen Landesobmann der Schülerunion Tirol gewählt. Weiters wurde der 18-jährige Julian Baumann zum Landesgeschäftsführer bestellt.

 

Am Samstag fand der jährliche Landestag der Schülerunion Tirol in Innsbruck statt. 27 Delegierte wählten Max Hagenbuchner zum neuen Obmann. Er folgt in dieser Funktion Lukas Volderauer nach. Hagenbuchner will die internen Vereinsstrukturen auf Vordermann bringen und die öffentliche Position der Schülerunion verbessern. Speziell die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern will er verstärken.READ MORE